über Kunststoff2019-03-19T11:38:09+00:00

Alles über Kunststoff

YouTube benötigt deine Erlaubnis, um angesehen zu werden.
Zulassen

Kunststoff: Ein besonderes Material

Lesedauer: +/- 1,5 Minuten

Bei Kunststoff denken Sie vielleicht nicht gleich etwas Besonderes. Und doch ist kein anderes Material ist so leicht und zugleich so stabil. Es schützt Wertsachen sehr gut und kann dabei durchsichtig sein. Außerdem hält Kunststoff sehr lange.

Leicht und stabil

Weil Kunststoff leicht und stabil ist, eignet es sich ideal für Produktion und Transport. Darüber hinaus benötigen Sie im Vergleich zu anderen Verpackungsmaterialien relativ wenig Material im Verhältnis zum Produkt, das damit geschützt wird.

Optimaler Schutz

Kunststoff ist eine perfekte Barriere zwischen der Außenluft und verpackten Produkten. Das Material schützt die Produkte lange Zeit vor zu viel Sauerstoff, CO2 und andere Stoffen von außen. So bleiben sie lange Zeit frisch.

Nachhaltig

Kunststoff hält sehr lange. Dennoch werden Kunststoffabfälle oft noch unterirdisch gelagert oder verbrannt oder landen in der Natur. Durch die Umwandlung in einen Rohstoff kann er jedoch immer wieder verwendet werden.

Viele Arten

Es gibt viele verschiedene Kunststoffarten und alle haben ihre eigenen speziellen Eigenschaften und eignen sich für verschiedene Zwecke. Genug Auswahl, um viele Produkte zu schützen (und: um sie gut aussehen zu lassen!).

Kunststoffarten

Verglichen mit anderen Verpackungsmaterialien

Es ist klar, was der große Vorteil von Kunststoff ist …

Lesedauer: +/- 2 Minuten/strong>

Sammeln und Recyceln

Glücklicherweise funktioniert das Abfallsystem in den Niederlanden bereits sehr gut und werden die meisten Materialien gut recycelt und wieder als neue Rohstoffe verwendet. Auch recycelter Kunststoff kann als neuer Rohstoff verwendet werden, das wird im Markt aber noch zu wenig getan. Die Techniken zur Verwertung von Kunststoffabfällen sind in vollem Gange und werden von Tag zu Tag besser. Nun liegt es an den Herstellern und Verbrauchern, auch recyceltes Material neuen Kunststoffen vorzuziehen. Für einen nachhaltigen Kunststoffkreislauf.

In der Natur

Die geschätzte Dauer des Abbaus von Materialen in der Natur;

  • Kartonn trink und milch verpakkung: 2-3 Monate
  • Getränkedöse aus Aluminium: 200 Jahre;
  • Kunststoff: 500 Jahre
  • Glasflaschen und Glasgefäße: 1-2 Millionen Jahre 

Alle Materialien brauchen Monate bis Jahre um abgebaut zu werden. Umso wichtiger ist es, dass unsere Abfälle ordnungsgemäß gesammelt werden, so dass sie in der Natur nicht jahrelang herumwandern.

CO2-Fußabdruck

Kunststoffverpackungen haben (zusammen mit Kartonverpackungen) einen relativ kleinen CO2-Fußabdruck. Kunststoffverpackungen sind dünnwandig und leicht. Für eine Verpackung werden wenig Rohstoffe und wenig Produktions- und Transport-Energie benötigt. Daher ist der CO2-Fußabdruck einer Kunststoffverpackung im Vergleich etwa mit einer Glasverpackung erheblich kleiner.

Weitere Informationen zu den Umweltauswirkungen verschiedener Verpackungsmaterialien erhalten Sie bei Milieu Centraal.

Eine nachhaltige Wahl?

Möchten Sie wissen, welches Produkt für Sie das nachhaltigste ist? Das hängt ganz von den Eigenschaften und dem Lebenszyklus des Produkts ab, das Sie verkaufen, transportieren, schützen und/oder länger haltbar machen möchten.

Es wäre es schön, wenn wir in Zukunft dafür sorgen könnten, dass Kunststoffe nicht mehr in der Natur landen und dass das, was bereits in der Natur ist, wieder zurückgeholt wird. Darüber hinaus entscheiden sich immer mehr Unternehmen und Verbraucher für recycelte Kunststoffe anstatt nicht recycelter Kunststoffe. Damit Kunststoffabfälle wieder wertvoll werden und Kunststoff ein noch nachhaltigeres Produkt wird

“Es ist an der Zeit, dass wir Kunststoff nicht mehr als wertloses, sondern als wertvolles Material betrachten”

Dabei wird der Plastikabfall als Rohstoff für neue Produkte verwendet.

Mehr über Recycling

Kunststoffflaschen

Lesedauer: +/- 2 Minuten/strong>

Kunststoffe können in zwei Gruppen unterscheiden werden: die Duroplaste und die Plastomere Duroplaste sind Kunststoffe, die nach dem Erhitzen aushärten und ihre Form nicht mehr verändern können. Es zersetzt sich und verbrennt beim erneuten Erhitzen. Bei Plastomeren ist dies anders, und unter anderem werden Flaschen daraus hergestellt. Sie werden beim Erhitzen wieder flüssig und können wieder eine neue Form annehmen. So können neue Flaschen mit Hilfe von Blasformen hergestellt werden. Dadurch eignen sich Plastomere und Flaschen bestens für das Recycling.

Unterschied zwischen recycelten und neuem Produkt

PET: Für transparente Flaschen

PET (Polyethylenterephthalat) ist von den PET-Flaschen bekannt. Genau dafür verwenden wir PET. Durch die klaren und transparenten Eigenschaften von PET können Sie als Verbraucher sehen, was in den Flaschen ist. Außerdem hat es gute bewahrende Eigenschaften, ist unzerbrechlich und zum Bedrucken, Etikettieren und Ziehen geeignet.

HDPE: Für nicht transparente Flaschen

HDPE (High Density Polyetheen) wird für undurchsichtige Flaschen verwendet, es hat auch elastische Eigenschaften und eignet sich daher hervorragend für Quetschflaschen. Shampooflaschen werden fast immer aus diesem Material gefertigt. Durch Zugabe von Farbstoffen kann HDPE in jeder Farbe hergestellt werden. Für den Recyclingprozess wäre es jedoch besser, keine Farbstoffe hinzuzufügen und die Grundfarbe beizubehalten: Natur

PP: Für Verschlüsse

PP (Polypropen oder Polypropylen) hat unter anderem die Eigenschaft), dass es sich um ein relativ steifes Material handelt, das sich sehr gut für Verschlüsse eignet. PP ist ein perfekter Werkstoff für das Recycling.

Wie sieht es mit Bioplastik aus?

Lesedauer: +/- 2 Minuten

Was ist Bioplastik eigentlich?

Bioplastik können Kunststoffe aus biologischen Materialien* oder Kunststoffe mit biologisch abbaubarem Charakter sein.

*Bei biologischen Materialien handelt es sich um Mais, Kartoffeln, Kokosnuss oder Zuckerrohr. Aber auch Zellulose aus z. B. Holz oder Zuckerrohr.

Es nicht immer biologisch abbaubar

Der Kunststoff wird dann aus natürlichen nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Dies steht im Gegensatz zu „normalen Kunststoffen“ aus fossilen Brennstoffen wie Petroleum, Erdöl oder Kohle. Sie sind endlich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Biokunststoffe biologisch abbaubar sind.

Biokunststoffe können einen natürlichen Ursprung haben, aber, wenn sie in der Natur landen, verhalten sie sich unter Umständen auch „nur“ wie alle anderen Kunststoffe.

Biobasiert/biologisch abbaubar/kompostierbar

Viele Begriffe, die alle mit Bioplastik zu tun haben und doch alle etwas anderes bedeuten. Wenn ein Bioplastik biobasiert ist, heißt dies nicht unbedingt, dass es auch biologisch abbaubar ist. Ein Biodegradable kann auch aus Öl hergestellt werden.

Mehr über Bioplastik erfahren? Lesen Sie diesen Bericht der WUR (Wageningen UR) über biobasierte und biologisch abbaubare Kunststoffe – Fakten und Zahlen (Zusammenfassung in NL)

Alles über Recycling
Alles über uns
Unser grünes Sortiment

Kostenloses Muster im Briefkasten?

Mit 1 R-PET- und 1 R-HDPE-Muster mit R-PP-Verschluss

Jetzt bestellen!

Kontaktformular

Diese Website nutzt Cookies.
Wir nutzen Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für Social Media anzubieten und unseren Websiteverkehr zu analysieren. Wir teilen Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Partnern für Social Media, Anzeigen und Analyse. Diese Partner können diese Daten mit anderen Informationen kombinieren, die Sie ihnen verschafft oder die sie auf Basis Ihrer Nutzung ihrer Dienste gesammelt haben.

Lesen Sie hier unsere Datenschutzerklärung.
Cookie-Einstellungen
Cookies zulassen